Online Buchen zum Bestpreis


Simssee im Chiemgau - Rosenheim

Waren Sie schon einmal in Rosenheim?

Waren Sie schon einmal in Rosenheim? Rosenheim - Schönheit am Inn, mit südlichem Flair, viel Atmosphäre, Brauchtum und bayerischer Lebensart. Ein Stadtbild - adrett herausgeputzt, wie für ein Ganzjahresfest. Schmucke Straßenzeilen mit Häusern und Fassaden im Inn-Salzach-Stil. Unter den Arkaden finden Sie gastliche Wirtshäuser und moderne Geschäfte. Und hinter den vielen Durchgängen und Gewölben laden grüne gepflegte Parks und Freiflächen zum Verweilen ein. Hier lebt man draußen, sobald die ersten Sonnenstrahlen den Winter vertreiben. Die Stadt, die das Herz Südostbayerns ist: Rosenheim City. Einkaufsstadt, Erlebniswelt, Wirtschaftskraft. Glänzt im Charme der Inn- und Salzachstädte. Flaniermeilen, Biergärten, Wirtshäuser, Museen, Galerien, Blasmusik und Jazz. Kontrastreicher Anziehungspunkt, Ausgezeichnete, Verkehrsanbindung Anspruchsvolle Infrastruktur – mit dieser Vielzahl an Möglichkeiten lädt Sie Rosenheim ein, es zu besuchen.

Die Altstadt

Nachweislich beginnt Rosenheims Geschichte in der Römerzeit, als die aufstrebende Militärmacht eine Innbrücke und die Militärstation "Pons Aeni" errichtete. Den Namen und das Wappen verdankt die Stadt der weißen Rose im Wappen der Wasserburger Grafen, die eine Burg über Rosenheim erbauten. Das Schloss wurde 1234 erstmals urkundlich erwähnt. Erstes Aufblühen im Mittelalter brachten der Salzhandel und die Innschifffahrt. Im Jahr 1810 erhielt Rosenheim eine Saline, die Sole wurde aus Bad Reichenhall nach Rosenheim geleitet. Die Eröffnung der Eisenbahnlinien München-Innsbruck und München-Salzburg (1857 - 1860) leiteten die Entwicklung zur heutigen wirtschaftlichen und kulturellen Metropole Südostbayerns ein. 1864 erfolgte die Stadterhebung durch König Ludwig II.

Altstadtrundgang

1: Salinengarten - 2: Gillitzerblock - 3: Max-Josefs-Platz - 4: Hl-Geist-Kirche - 5: Mittertor - 6: Ludwigsplatz - 7: Kirche St. Josef - 8: Pfarrkirche St. Nikolaus 9: Rathaus - 10: Städtische Galerie - 11: Lokschuppen - 12: Kultur- und Kongresszentrum - 13: Inn-Museum - 15: Rossackerkapelle - 16: Stadtarchiv - 17: Städtisches Museum - 18: Holztechnisches Museum

Ausstellungszentrum Lokschuppen

Das kulturelle Herz der Stadt Rosenheim ist halbrund: Eine alte Lokomotiven-Remise, die 1988 zum Schmuckstück umgebaut wurde. Es entstand eines der schönsten Ausstellungszentren Bayerns, vom Bund Deutscher Architekten preisgekrönt. Jährlich finden international beachtete Ausstellungen zu Völkerkunde, Kunst, Kultur und Technik statt, Jede Ausstellung für sich ein spannendes und interessantes Erlebnis für die ganze Familie. Für Kinder gibt es außerdem ausstellungsbegleitend ein museumspädagogisches Rahmenprogramm.

Städtische Galerie

Die auf Grund einer Stiftung des Müncheners Oberlehrers Max Bram 1935 erbaute Städtische Galerie gehört zu den schönsten Galerien Bayerns. ort werden jährlich sechs Kunstausstellungen und dazu ein umfangreiches Rahmen-programm (Konzerte, Lesungen, Führungen, Museumspädagogik) veranstaltet. Neben zeitgenössischer Kunst werden auch Ausstellungen mit Werken aus dem 19. und 20. Jahrhundert gezeigt. Thematische Schwerpunkte sind Kunst aus der Region und Münchner Schule.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag, 10.00 bis 17.00 Uhrwww.aschau.de

Kirchentour

1.  Stadtpfarrkirche St. Nikolaus: Der 65 Meter hohe Turm der Stadtpfarrkirche St. Nikolaus erhebt sich unmittelbar hinter dem Marktplatz und ist das Wahrzeichen der Stadt. Ältestes Kunstwerk des Gotteshauses ist das Schutzmantelbild aus dem Jahre 1514.
2. Heilig-Geist-Kirche: Die 1449 vom Handelsmann Hans Stier als Spitalkirche gestiftete Kirche beinhaltet ein kunsthistorisches Kleinod: das Luccabild als Seccomalerei aus dem 15. Jahrhundert.
3. Loretokapelle: Architektonisches Vorbild war die Santa Casa in Loreto in Italien. Die sehenswerte Kapelle wurde 1636 eingeweiht.
4. Rundkirche Heilig Kreuz: in Westerndorf. Ein mächtiges Zwiebeldach krönt die 1668 erbaute barocke Rundkirche St. Johannes Baptist in Westerndorf bei Pang. Sehenswert sind die reichen Stuckarbeiten der Miesbacher Schule im Innenraum der Kirche.
5. Pfarr- und Wallfahrtskirche Heilig Blut: am Wasen. Eine kräftige Stuckatur hochbarocker Prägung erfüllt den Innenraum mit Leben.

Städtisches Museum

Das Städtische Museum wurde 1895 eröffnet und ist seitdem im Mittertor untergebracht. Präsentiert werden rund 5000 kostbare und teilweise einzigartige Exponate. Auf 550 qm erschließt sich dem Besucher in 23 Räumen die lokale Geschichte von der Besiedelung durch die Römer bis in die 50er Jahre des 20. Jahrhunderts. Regelmäßige Sonderausstellungen ergänzen die Dokumentation zur Ortsgeschichte.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag von 10.00 bis 17 Uhr
jeder 1., 3. und 5. So./Monat von 13.00 bis 17.00 Uhr

Chiemgau Thermen Bad Endorf

Erleben Sie den Chiemgau Thermen Effekt - in einer der schönsten Thermen-, Sauna- und Wellnessanlagen Bayerns! Gespeist aus einer der jodhaltigsten Quellen Europas präsentiert sich auf rund 1800m² eine einzigartige Wasserwelt. Die Thermenlandschaft bietet Entspannung und Belebung in den großzügigen bis zu 34 °C warmen Innen- und Außenbecken, den Whirlpools mit Simseeblick, dem Kneippbecken und dem 125 m langem Strömungskanal. Im Sommer steht auch ein kühleres Sportbecken zu Verfügung. Die verschiedenen Saunen und Dampfbäder der großzügig dimensionierten Saunawelt sind ein Eldorado für jeden Saunagänger. Für Genießer besonders zu empfehlen: der Wellness-bereich mit seiner großen Palette an bewährten Anwendungen auf medizinischer Grundlage und komplementären Behandlungsformen. Und im Beauty-Vital: der ganze Kosmos an professioneller Schönheitspflege.

Simsee

Ca. 7 km östlich der kreisfreien Stadt Rosenheim liegt der Simssee. Er ist mit einer Oberfläche von 6,49 km2 der größte See im Landkreis Rosenheim. Die maximale Tiefe beträgt 22,5 km. Der Simsee liegt eingebettet in eine sanfte Hügellandschaft mit zum großen Teil unberührten Schilf- und Uferzonen. Ein Paradies für Wanderer und Radler.
  

Content Management Software (c)opyright 2000-2011 by HELLMEDIA GmbH