Online Buchen zum Bestpreis


Die Mozart- und Festspielstadt Salzburg

Salzburg ein kulturelles Zentrum

Salzburg ist aber auch eine bedeutende Messe- und Kongressstädte mit Handels- und Dienstleistungsbetrieben sowie einem leistungsfähigen Tourismus.

www.salzburg.info/de
 
Am günstigsten ist die Anfahrt mit dem Auto oder Bus bis Traunstein, dort können Sie direkt am Bahnhof in der Tiefgarage parken.  Fahren Sie dann mit dem Zug bis Salzburg weiter. Hier informiert Sie die Infostelle über ein Kombi-Ticket für die innerstädtischen Verkehrsmittel sowie über aktuelle Ausstellungen und Stadtpläne. Oder Sie fahren selbst mit dem Auto, aber nicht auf der Autobahn (wegen Pickerl) durch Traunstein, dann die Ortsumgehung in Richtung Salzburg, über die alte Grenze und folgen dann den Wegweisern „Altstadt“. Interessant ist z.B. eine Besichtigung der Burg Hohensalzburg, ein Bummel durch die Getreidegasse (hier wurde Mozart geboren), ein Besuch im Mirabellgarten oder das Haus der Natur. 

Weiter Informationen über Ausflugsziele im Salzburger Land erhalten Sie kostenlos an unserer Rezeption!

Mozartdinner Salzburg

Entdecken Sie die Mozartstadt Salzburg: Genießen Sie Wolfgang Amadeus Mozart’s unvergessliche Musik bei einem edlen Dinner im Stiftskeller St. Peter, „wie in alten Zeiten“ … schnell die besten Plätze sichern Festung Hohensalzburg – das Wahrzeichen der Mozartstadt.

Die Festung Hohensalzburg wurde im Jahr 1077 von Erzbischof Gebhard erbaut, umfangreich erweitert durch Erzbischof Leonhard von Keutschach (1495-1519) ist die größte vollständig erhaltene Burg Mitteleuropas. Besonders sehenswert sind die mittelalterlichen Fürstenzimmer und das Burgmuseum. Seit 1892 ist die Festung mit einer Standseilbahn von der Festungsgasse aus bequem erreichbar.

Getreidegasse – Herzstück von Österreichs schönstem Einkaufszentrum

Die Getreidegasse, Salzburgs wohl berühmteste Einkaufsstraße, erhält ihren Charme nicht nur durch hohe, schmale und eng aneinander geschmiegte Häuser, verlockende Geschäfte und die schmiedeeisernen Zunftzeichen, sondern auch durch romantische Durchhäuser und Innenhöfe. Die alten Häuser der Gasse sind oft mit Jahreszahlen, dem Auge Gottes oder den Namen früherer Bewohner, geschmückt. An manchen Häusern sind noch Balken zu sehen, an denen vormals Hebezüge die Lasten aus den Lagerräumen transportierten. Über den Köpfen der Besucher ragen auch heute noch die zierlichen und verspielten Zunftzeichen der Gasthöfe, Geschäfte und Werkstätten. Viele dieser formschönen "Reklamezeichen" sind besonders kunstvoll gestaltet.

Salzburger Dom

Das wohl bedeutendste sakrale Bauwerk der Stadt und zugleich geistlicher Mittelpunkt, ist der Salzburger Dom. Mit seiner prächtigen Fassade und der mächtigen Kuppel präsentiert er sich als eindrucksvoller Monumentalbau des Frühbarocks diesseits der Alpen. Sein Entstehen ist eng verbunden mit dem Wesen und Wachsen des geistlichen Fürstentums. Von Bränden zerstört und wiederaufgebaut, vergrößert und erweitert legt er Zeugnis ab von der Macht und der Unabhängigkeit der Salzburger Erzbischöfe. Umfangreich ist das Angebot des Dommuseums. In der Vorweihnachtszeit wird hier der berühmte Salzburger Christkindlmarkt abgehalten.

Mozarts Geburtshaus

Mozarts Geburtshaus: In der Getreidegasse Nr. 9 lebte 1747 bis 1773 die Familie Leopold Mozart. Am 27. Jänner 1756 wurde hier Wolfgang Amadeus Mozart geboren. Die Wohnung der Familie Mozart ist heute ein Museum. Berühmte Ausstellungsstücke sind u. a. Mozarts Kindergeige, seine Konzertgeige, sein Clavichord, das Hammerklavier, Portraits und Briefe der Familie Mozart.

Schloss Mirabell

Im Jahre 1606 ließ Fürsterzbischof Wolf Dietrich von Raitenau außerhalb der Stadtmauern für die Salzburger Bürgertochter Salome Alt ein Schloss errichten, das er "Altenau" nannte. Salome Alt war die große Liebe des Fürsterzbischofs. Nach dem Tode Wolf Dietrichs wurde Schloss Altenau in "Mirabell" umbenannt. Fürsterzbischof Franz Anton Fürst von Harrach ließ Schloss von 1721 bis 1727 großzügig umbauen und zu einer geschlossenen Anlage zusammenfassen. Der große Stadtbrand am 30. April 1818 allerdings beschädigte das Schloss schwer. Peter de Nobile, Hofbaurat und Direktor der Architekturschule in Wien, verlieh dem Schloss seine heutige, eher nüchterne Gestalt. Das Treppenhaus des Meisters Lukas von Hildebrandt zählt zu den größten Kostbarkeiten von Schloss Mirabell. Der Marmorsaal, ehemaliger Festsaal des Fürsterzbischofs, in dem schon Vater Leopold Mozart und seine Kinder Wolfgang und Nannerl musiziert haben, gilt heute als einer der "schönsten Trauungssäle der Welt".

Haus der Natur

Im Haus der Natur finden Sie modernste, museumsdidaktisch und gestalterisch wegweisende Ausstellungen, Veranstaltungen und Programme aus allen Bereichen der Natur.  Zu den Highlights des Museums zählt das Aquarium. Es werden Tiere aus tropischen Korallenriffen, aber auch aus den Gewässern Afrikas, Südamerikas, Asiens und aus unserer heimischen Region gezeigt. In der paläontologischen Abteilung werden nicht nur beeindruckende Fossilien, vor allem aus dem Land Salzburg, ausgestellt, man kann auch die Entwicklung der Kontinente mit dem Zeitrad beobachten, sowie Vulkane und Erdbeben mit bewegten Modellen erleben. Der Mensch selbst steht immer wieder im Mittelpunkt der Ausstellungen – mit seinen vielfältigen Abhängigkeiten von Natur und Umwelt ebenso wie mit seinen unterschiedlichsten Einflüssen darauf. Der Ausstellungsbereich „Tierwelt Europas“ wurde so gestaltet, dass er einer Beobachtung in der Natur möglichst nahe kommt. In aufwändig gestalteten szenischen Einblicken in das „Alltagsleben“ zwischen Wildschwein und Wasserspitzmaus lässt sich manches dazulernen.

Content Management Software (c)opyright 2000-2011 by HELLMEDIA GmbH

Sie wollen regelmäßig Neuigkeiten und Angebote rund um das SeeHotel Wassermann erhalten?

Anmeldung zum Newsletter